«

»

Apr 08

Impressionen vom 29. Gallusturnier in St. Gallen (1. / 2. April 2017)

Am 1. und 2. April fand in St. Gallen das Internationale Rankingturnier (Gallusturnier) statt. Mit dabei auch einige unserer Vereinssportler.

In der Altersklasse M21 bis 66 kg trat Timo Salaorni gegen 13 Kämpfer mit viel Wettkampferfahrung an. Er bestritt 2 Kämpfe die er vorzeitig verlor. Bedingt durch das aktuelle Wettkampfsystem schied er aus.

Besser lief es bei den „Nachwuchsakteuren“:

Silas Streule begann einen sehr starken und konzentrierten Wettkampf, so dass er in seinem Pool drei von vier Kämpfen gewinnen konnte. Nur im Finale musste er sich dem späteren Sieger geschlagen geben. Der 2. Platz ist eine super Leistung.

Alexej Schmidlin hingegen hatte das Pech in eine höhere Gewichtsklasse starten zu müssen. Da seine Gegner meist 1 Kopf grösser und stärker waren, hatte er keine leichten Stand. Er zeigte trotzdem sein grosses Kämpferherz und konnte sich am Schluss den 3. Rang sichern.

Aaron Misurec hatte drei starke Gegner in seinem Pool und konnte seine erlernten Leistungen nicht voll abrufen. Am Ende reichte es für den 3. Platz.

Timo Streule hatte in der Altersklasse M15 bis 50 kg, drei Gegner die ihm in ihrer sportlichen Entwicklung um einiges voraus waren. Da im Wettkampfsystem (Bresil) nur die ersten zwei aus jedem Pool weiterkommen, war nach drei verlorenen Wettkämpfen nur der 16. Platz für Timo geblieben.

Und bei den Masters war auch einiges los:

Nach langer Wartezeit (4 Stunden nach dem offiziellen Wiegen) begannen auch für die Masters, Abends um 18:00 Uhr, die Wettkämpfe.

Jörg Loewenkamp hatte den Vorjahressieger in seiner Gewichtsklasse, der gleichzeitig in der Nati B kämpft und fast 20 Jahre Altersdifferenz zu Jörg hat. Seine Erfahrungen brachte er in den Kampf mit ein und besiegte Jörg wie im Vorjahr sehr schnell. Da nur 2 Kämpfer gemeldet waren, sicherte sich Jörg die Silbermedaille.

Marco Schiffner war zum 1.mal an einem Judoturnier. Er war hoch motiviert, wobei er realistisch war und nicht mit allzu vielen Chancen rechnete. Sein erster Gegner war ein sehr erfahrener Kämpfer aus Deutschland, der Marco schnell besiegte. Im 2.und letzten Kampf verletzte sich Marco so stark am rechten Knie, das er sofort mit dem Rettungsdienst ins Spital gebracht wurde.

Wir wünschen ihm eine schnelle Genesung und freuen uns wenn er wieder auf der Matte stehst.

Marco erreichte aufgrund der Gruppenkonstellation den 3.Platz.

Gratulation an alle, macht weiter so